Unsere Leitgedanken

Das Kind ganzheitlich wahrnehmen

Uns ist es wichtig, das Kind in seiner Ganzheit und Einzigartigkeit wahrzunehmen und ihm mit Respekt und Gleichwürdigkeit zu begegnen. Frei von Zeitdruck und Bewertung geben wir dem Kind Raum, seine Kreativität zu entfalten und seinen Interessen und Stärken zu folgen. Mit Achtsamkeit und Respekt bauen wir eine persönliche und vertrauensvolle Beziehung auf, welche dem Kind die Grundlage schenkt, entspannt und mit Freude zu lernen. Uns ist es wichtig, dem Kind das Gefühl zu vermitteln, dass es so wie es ist genau "richtig" ist und dass es in seinem Wesen mit seinen Bedürfnissen ernst- und wahrgenommen wird.

Teil einer Gemeinschaft sein

Wir legen Wert auf einen achtsamen Umgang miteinander, üben aktiv das Lösen von Konflikten und formulieren persönliche Grenzen. Die gewaltfreie Kommunikation bildet für uns eine wichtige Kommunikationsgrundlage. Im täglichen Miteinander ergeben sich zahlreiche Situationen, in welchen soziale Kompetenzen geübt werden. Wo immer möglich, verzichten wir auf Wertung und Vergleich und bestärken, dass jeder von uns unvergleichbar einzigartig ist und mit seinen Stärken und Gaben ein wertvolles Mitglied unserer bunten Gemeinschaft ist.

Begeisterung wecken

Begeisterung kann unglaublich viel Kraft freisetzen und Lebendigkeit wachrufen. Wir erleben immer wieder, wie Begeisterung ansteckend wirkt. Es ist uns deshalb wichtig, dass die Lernbegleiter ihre Interessen und Gebiete, in denen sie Begeisterung spüren, in den Schulalltag einbringen. Auch externe Personen laden wir ein, mit uns ihre Begeisterung zu teilen. Wenn ein Kind auf einem Gebiet ein besonderes Interesse zeigt, welches nicht in unserem Fachgebiet liegt, laden wir nach Möglichkeit eine Person ein, welche eine begeisterte(r) Expertin/Experte ist. Wir wünschen uns, dass jedes Kind herausfinden darf, wofür sein inneres Feuer brennt und dass es diesem Feuer in der Schule und in seinem Leben Raum geben kann. Dies wird ihm in seiner späteren Berufswahl hilfreich sein.

Kreativität, Bewegung und multisensorisches Lernen

Jede Erfahrung in unserem Leben hinterlässt Spuren - auch in unserem Nervensystem. Je verschiedener die Zugänge zu einem Lernfeld sind, je mehr Sinne einbezogen sind in den Lernprozess, desto mehr Vernetzungen haben wir zur Verfügung um kreativ zu denken, Lösungsstrategien zu entwickeln und Neues zu erschaffen. Fern von richtig oder falsch, möglich und unmöglich, entstehen neue Möglichkeiten, Entdeckungen und Erkenntnisse. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass Lernen ganzheitlich, das heisst über den Körper, die Emotionen und den Intellekt stattfinden kann. Im Schulalltag sind wir immer wieder beeindruckt von der grossen Ideenvielfalt und der Kreativität der Kinder, wenn man ihnen genug Zeit und viel (Spiel-) Raum zur Verfügung stellt.

Selbstvertrauen stärken

Wir schenken den Kindern Vertrauen in ihren individuellen Lernprozess. Wir glauben an die Fähigkeiten und Talente, welche in jedem Kind schlummern und sich entfalten möchten und dass jedes Kind seinem, in ihm angelegten Entwicklungsplan folgt, wenn es dazu die Möglichkeit erhält. Auch im freien Lernen begegnet das Kind eigenen Grenzen und Grenzen seiner Umwelt. Scheitern und Fehler machen sind bei uns wichtige Erfahrungen, welche wir als natürliche Teile eines Lernprozesses erachten. Wir leben vor, dass auch wir nicht perfekt sind und stehen zu unseren "Fehlern" - auch gegenüber den Kindern. Von Natur aus wählt das Kind Aufgaben, für die es von seinem Entwicklungsstand her bereit ist.

Beziehung zur Natur und Umwelt vertiefen

Uns ist ein achtsamer Umgang mit Pflanzen, Tieren und den Ressourcen der Natur wichtig. Wir leben den Kindern vor, dass wir auf Ökologie, den respektvollen Umgang mit Tieren und Pflanzen achten und sorgfältig und bewusst mit allem, was uns die Natur schenkt, umgehen. Der wöchentliche Waldtag gibt uns besonders viele Möglichkeiten, in und mit der Natur zu lernen und die Beziehung zur Natur zu pflegen. Die Natur bietet so vieles, was Begeisterung und Faszination auslösen kann. Nicht nur in der Natur, auch im und um`s Schulhaus ist uns ein achtsamer Umgang mit Material und den Spielgeräten wichtig.

Zusammenarbeit Schule und Elternhaus pflegen

Wir legen Wert auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern. Die Eltern, das Kind und die Schule betrachten wir als gleichwürdige Mitglieder der Schulgemeinschaft. Als Erwachsene leben wir den Kindern vor, dass Gemeinschaft stark macht und fördern das Miteinander durch verschiedene Projekte und Anlässe, an denen die Eltern sich beteiligen können.