Über freies Lernen

Die Hirnforschung zeigt uns, dass nachhaltiges Lernen wesentlich abhängig ist vom Interesse des Lernenden und dem Zeitpunkt des Lernens. Kinder zeigen meist sehr klar, wofür sie sich interessieren. Konzentriert und eifrig können sie sich über lange Zeit etwas zuwenden, eine Tätigkeit unzählige Male wiederholen, bis ihr Interesse genährt oder eine Fähigkeit erworben ist. In diesem Moment ist "ein Fenster offen" um eine spezifische Fähigkeit zu erwerben und das Kind lernt mit Leichtigkeit und Ausdauer.

Kinder suchen von Natur aus multisensorische Erfahrungen, welche es ihnen ermöglichen, das Gelernte und Erfahrene vernetzt abzuspeichern.

Für frei lernende Kinder bedeutet Lernen pure Freude. Inhalte welche mit positiven Emotionen verknüpft sind, bleiben leichter abrufbar.

Kinder können sehr schnell lernen, wenn sie etwas Interessantes entdecken. Jedes Kind lernt zu einem anderen Zeitpunkt und in seinem Tempo. Das freie Lernen wird dem gerecht.

Freies Lernen erfordert von den Erwachsenen (Eltern und Team) sehr viel Vertrauen in das Kind und seinen Weg. Es ist entscheidend, dass die Eltern das Konzept unserer Schule mittragen und sich mit den Themen rund um freies Lernen immer wieder auseinandersetzen.